Samstag, Januar 5

Let me know

Kennt ihr das, wenn ihr euch etwas ganz fest vor nehmt und dann, ganz kurz vorm Ziel, doch aufgebt? Man ist sich so sicher. Denkt, dass man alles schaffen kann. Mit Leichtigkeit. Doch in Wirklichkeit ist diese Leichtigkeit ein tonnenschwerer Stein, der unmöglich bewegt werden kann. Und im Endeffekt steht man wieder ganz am Anfang. Diesem Moment, in dem man all seinen Mut zusammen nehmen muss. Das ist manchmal einfach ein zu langwieriger Prozess, den nur die wenigsten wirklich meistern können.  Ich gehöre jedenfalls oft nicht zu denen, die es schaffen. Zu denen, die abspringen, ohne vorher heftig abzubremsen. Ich glaube, dass ich einfach Angst vor der Landung habe. Dabei gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder man landet weich, mit voller Punktzahl, oder es geht schief. Ganz gewaltig schief. Und wenn man die zweite, unschöne Art der Landung ein Mal überlebt hat, dann will man eine Wiederholung mit allen Mitteln vermeiden. Auf der sicheren Seite bleiben. Aber ist es das wert, auf die volle Punktzahl zu verzichten, nur um auf der sicheren Seite zu bleiben? Was ist, wenn die sichere Seite gar nicht das ist, was man wirklich will?
Please let me know.

Kommentare: